Rechtsanwalt Erbrecht

TestamentErbvertrag

Anfechtung Gemeinschaftliches (Berliner) Testament

Ehegattentestament

Die Anfechtung des gemeinschaftlichen (Berliner) Testaments bzw. Ehegattentestaments hat im Vergleich zur Einzeltestamentsanfechtung einige Besonderheiten. Wie beim Widerruf des Ehegattentestaments, wird auch bei der Anfechtung dieses Testaments zwischen einseitigen und wechselseitigen Verfügungen unterscheiden:

Hat das Ehegattentestament mehrere Verfügungen und handelt es sich bei der angefochtenen Verfügung um eine einseitige Regelung, so bleibt der Rest des Ehegattentestaments in der Regel wirksam.

Wird dagegen eine wechselseitige Verfügung angefochten, so ist im Zweifel auch die ihr im Verhältnis gegenüberstehende Verfügung des Ehegatten unwirksam.

Haben Sie Fragen zu Testament, Erbvertrag, Anfechtung des gemeinschaftlichen (Berliner) Testaments, Ehegattentestaments oder zum Thema:

  • Was passiert, wenn der überlebende Ehegatte wieder heiratet?
  • Welche Anfechtungsfrist besteht für den wiederheiratenden Ehegatten?
  • Was ist ein Anfechtungsverzicht und wann ist er sinnvoll?
  • Darf die zweite Ehefrau das gemeinschaftliche Testament ihres Ehemannes aus erster Ehe anfechten?
  • Kann man ein formunwirksames gemeinschaftliches Testament anfechten?

wenden Sie sich an:

Rechtsanwälte Voegele Lietzenburger Str. 72, 10719 Berlin Tel: +49 (0)30 38 37 79 26 Fax: +49 (0)30 38 37 79 28