Rechtsanwalt Erbrecht

TestamentErbvertrag

Gemeinschaftliches (Berliner) Testament Muster Vorlage

Wenn Sie selbst ein Testament verfassen wollen, können Sie das Testament so schreiben, wie in dem folgenden Muster/Vorlage.
Hinweis: Bereits geringfügige Abweichungen bei Testamentserstellung können zu gravierenden rechtlichen Folgen führen.

Gemeinschaftliches Testament

Im Vollbesitz unserer geistigen Kräfte wollen wir hiermit unseren letzten Willen regeln. Wir können über unseren Nachlass vollumfänglich frei verfügen und sind weder über einen Erbvertrag noch durch ein gemeinschaftliches Testament gebunden. Rein fürsorglich widerrufen wir sämtliche bisherigen Verfügungen von Todes wegen.

  1. §1 Erbeinsetzung

    Wir, die Eheleute (Vorname, Nachname) und (Vorname, Nachname), setzen uns hiermit wechselseitig zu unseren alleinigen Vollerben nach dem Tod des Erstversterbenden ein.

    Schlusserben nach dem Tod des Längerlebenden von uns sind unsere gemeinsamen Kinder zu gleichen Teilen. Auch für den Fall unseres gleichzeitigen Versterbens oder bei kurz nacheinander erfolgtem Versterben aufgrund desselben Ereignisses sind unsere gemeinsamen Kinder Schlusserben zu gleichen Teilen.

    Der Längerlebende von uns hat das Recht, über seine Beerbung von dieser Verfügung abweichende Bestimmungen zu treffen, vorausgesetzt, dass er dabei nur solche Personen bedenkt, die zum Kreise unserer gemeinsamen Abkömmlinge gehören.

    Schlägt der Überlebende die Erbschaft aus, so ist er auch nicht als gesetzlicher Erbe berufen.

  2. §2 Pflichtteilsklausel

    Sollte eines unserer Kinder nach dem Tode des Erstversterbenden gegen den Willen des Längerlebenden Pflichtteilsansprüche durchsetzen, so erhält dieses Kind oder erhalten seine Abkömmlinge auch nach dem Tode des Längerlebenden nur den Pflichtteil. Die hierdurch eintretende Erhöhung der Erbquote soll den anderen Kindern, die keine Pflichtteilsansprüche auf diese Weise geltend gemacht haben, ersatzweise deren Abkömmlingen, zugute kommen.

  3. §3 Vermächtnisse

    Für den Fall, dass ich (Vorname, Nachname) vorversterben sollte, beschwere ich meine Ehefrau (Vorname, Nachname) mit folgendem Vermächtnis:

    Unsere beiden gemeinsamen Kinder (Vorname, reicht in der Regel aus) und (Vorname) erhalten je zur Hälfte mein Mehrfamilienhaus in ..., eingetragen im Grundbuch von ..., Band ..., Fl.-Nr. ....

    Meinen Kindern mache ich zur Auflage, die Teilung bzw. Auseinandersetzung des vermachten Gegenstandes zu unterlassen bis zum Tode meiner Ehefrau, längstens jedoch für 30 Jahre seit dem Erbfall.

    Ersatzvermächtnisnehmer werden ausdrücklich nicht bestimmt.

    Meine Ehefrau erhält im Wege des Vorausvermächtnisses ein lebenslanges Nießbrauchsrecht an dem Mehrfamilienhaus in ..., eingetragen im Grundbuch von ..., Band ..., Fl.-Nr. .... Das Recht ist unverzüglich nach dem Erbfall in das Grundbuch einzutragen.

    Für den Fall, dass ich (Vorname, Nachname) vorversterben sollte, beschwere ich meinen Ehemann (Vorname, Nachname) mit folgendem Vermächtnis:

    Meine Tochter (Vorname) erhält mein Einfamilienhaus in ..., eingetragen im Grundbuch von ..., Band ..., Fl.-Nr. .... Meine Tochter hat sich den Wert der Immobilie zum Zeitpunkt des Todestags auf ihren Erbteil im Schlusserbfall anrechnen zu lassen.

    n Ehemann erhält im Wege des Vorausvermächtnisses ein lebenslanges unentgeltliches, nicht übertragbares Wohnrecht an dem Einfamilienhaus in ..., eingetragen im Grundbuch von ..., Band ..., Fl.-Nr. .... Das Recht ist unverzüglich nach dem Erbfall in das Grundbuch einzutragen.

  4. §4 Anfechtungsverzicht

    Jeder von uns verzichtet auf die Anfechtungsrechte nach §§ 2078, 2079 BGB.

    Berlin, den………….

    ……… (Ehemann)

    Dies ist auch mein letzter Wille.

    Berlin, den…………

    …………, geb. ……. (Ehefrau)